Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


linux:ubuntu:install-ubuntu-on-toshiba-z930

Ubuntu 14.04 auf Toshiba Z930 Satellite 14f

Ich wollte auf meinem Toshiba Z930 Ubuntu 14.04 neben Windows 8.1 im Dualmode Betrieb installieren. Es gab jede Menge Falltüren zu überwinden, die nicht allesamt bei Ubuntu lagen. Vielmehr der Hersteller hat es wohl nicht so genau genommen mit der UEFI-Implementierung. Ich hatte zeitweise den Eindruck, Windows ist fest verwoben mit dem Rechner. Letzendlich hat es dann doch geklappt.

Vorbereitung

  • USB Stick mit mind. 4 GB für Ubuntu Live
  • Das aktuelle Ubuntu Release (hier 14.04.1)
  • SecureBoot im „Bios“ (UEFI) abschalten
  • REFIND evtl für spätere Nachbearbeitung von UEFI

Das Laptop kann unbrauchbar werden! Ich setze voraus, das man Erfahrung mit Linux Systemen und Geduld hat. Es kann sicherlich nicht schaden ein Backup seiner persönlichen Daten zu erstellen. Ein Abbild der Festplatte sollte in den Vorkehrungen mit einbezogen werden, damit das Systemabbild eingespielt werden kann, falls alles schief läuft. Ich empfehle dafür gerne Clonezilla.

Mittlerweile ist die LTS Version 16.04 released worden und einige der hier geschilderten Probleme in der FAQ nicht mehr vorhanden - mehr darüber hier

Platz schaffen

Ich habe das Z930 mit einer 128GB grossen SSD. Mit Windows 8.1 in einer Dualbootinstallation wird es da schon eng. Gut 10 GB kann man noch rausholen, wenn man sich entscheidet die Wiederherstellungspartition für Windows auf ein USB Stick zu kopieren und die Partition löscht. Dafür gibt es ein Dienstprogramm in Windows 8.1:

http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/create-usb-recovery-drive

Der Stick sollte anschliessend gut verpackt und sicher aufbewahrt werden. Ich habe mir noch ein Image des Usb-Laufwerks unter Ubuntu mit dd erstellt und auf eine externe Festplatte kopiert. So hab ich das Wiederherstellungslaufwerk nochmal an einem anderen Ort.

sudo dd if=/dev/USBDRIVE of=/media/pfad/zum/laufwerk/sicherung.iso

Ubuntu Live auf USB erstellen

Es gibt einige Tools, womit man das bequem unter Windows bewerkstelligen kann. Eines davon ist der „Universal USB Installer“. Zu finden unter

http://www.pendrivelinux.com/universal-usb-installer-easy-as-1-2-3/

Partitionieren

Um weiteren Platz für Ubuntu zu schaffen muss man die Windows Partition, hier /sda7 verkleinern. Hier bietet sich gparted vom Ubuntu Usb Stick. UDie Windows Partition habe ich dann verkleinert und mit dem neu geschaffenden Platz zwei Partitionen erstellt:

  • Eine Root / Partition, ext4 mit 35 GB
  • Eine Swap Partition mit 5 GB (ausgehend davon, dass ich 4 GB RAM habe)

Es ist sicherlich eine Überlegung wert, ob man /home eine eigene Partition spendiert.

Ubuntu installieren

Wenn man das Installationsprogramm aufruft wählt man in der Installationsart den Punkt „etwas anderes“. Falls noch nicht geschehen wählt man für die Installation den neu erworbenen Platz / aus und weist anschließend den Swap Bereich zu. Den Bootloader habe ich auf die EFI-Partition, hier /sda2 installieren lassen. Geschwind ist die Installation vorüber und man kann den Rechner neu starten.

Erster Neustart

Wie in vielen Beiträgen im Netz schon erwähnt bekommt man meist kein Grub zu Gesicht. Windows startet durch. Viele Hinweise sagen das jetzt der Zeitpunkt für „Boot-Repair“ gekommen ist. Boot-Repair soll die Probleme, mit den Default-Settings in den Griff bekommen. Meine Erfahrung war genau das Gegenteil. Boot-Repair gab mir Code um im Terminal auszuführen, installierte Grub neu, reparierte den UEFI-Krempel usw und am Schluss erscheint eine Fehlermeldung samt Link zum Protokoll (eine Url zu einem Paste-Service). Windows ratterte wieder durch. Ohne Grub. In Windows kann man durch „SHIFT+NEUSTARTEN“ in ein Bootmenu starten womit man auch Ubuntu starten kann. Fehlanzeige. Windows rattert durch. Ein Hinweis war mit Administratorrechten in der Windows-Konsole mit bcdedit manuell den entsprechenden Bootloader zu setzen. Aber das brachte auch kein Erfolg. Was nun?

REFIND

Ich bin dann irgendwann auf REFIND gestossen:

http://www.rodsbooks.com/refind/

Mit dem dort erhältlichen Image habe ich mir ein USB Stick erstellt und den Rechner damit gestartet. Und ja, ein Boot-Menu erscheint.

Refind in Aktion

Ich konnte in das frisch installierte Ubuntu starten.. So konnte ich auch feststellen, das Grub da war und funktionierte. Ich habe dann grub neu installiert aber landete nach einem Neustart (ohne REFIND) wieder in Windows.. ohne Grub. Unglaublich. Aber ein Schritt nach vorn wie ich finde.

Kurios auch, die Bootorder. Ubuntu steht auf Platz 1..

# efibootmgr
 
BootCurrent: 0000
Timeout: 1 seconds
BootOrder: 0004,0000,0003,0002,0001
Boot0000* HDD/SSD
Boot0001* LAN2
Boot0002* LAN1
Boot0003* Windows Boot Manager
Boot0004* ubuntu

Bootloader austauschen

ich habe dann in das Ubuntuusers-Forum gepostet und nachdem ich nochmal angetriggert wurde Grub neu aufzusetzen bin ich im Debian-Wiki gelandet und dort wurde mir dann einiges klar:

If after this steps you're not booting, the EFI of your PC might have some bugs.Problem1: Weak EFI implementation only recognizes the fallback bootloader

https://wiki.debian.org/GrubEFIReinstall#Problem1:_Weak_EFI_implementation_only_recognizes_the_fallback_bootloader

Das passt hab ich mir gedacht, weil normal fand ich das ganze nicht mehr. Auf Ubuntu mit SecureBoot=off abgebildet:

Das installierte Ubuntu mit REFIND booten und dann:

# die efi partition ist bei mir dort gemountet (/sda2), bitte kontrollieren
cd /boot/efi/EFI/Boot/
 
# backup vom fallback-bootloader machen, falls was schief geht
sudo cp bootx64.efi bootx64.efi.bck
 
# die datei ersetzen
sudo cp ../ubuntu/grubx64.efi bootx64.efi
 
# rechner neu starten (refind ausstecken)
init 6

Und siehe da.. Grub guckt mich an. ich kann wahlweise Ubuntu oder Windows starten.

P.s. Es kann nicht schaden, den Artikel im Debian Wiki komplett durchzugehen!

Danke lieber Hersteller! Für ein Gerät dieser Preisklasse kann man eigentlich erwarten, das solche Implementierungen getestet wurden. FAIL = 100 Punkte! Aber ich habe einiges über UEFI gelernt was mich wieder positiv stimmt. Und übrigens, Ubuntu 14.04 läuft sehr gut und flott! Es gibt noch ein Problem mit dem WLAN Adapter, das die Connection öfters mal abbricht. Es wird sich sicherlich auch eine Lösung dafür finden. Ich frage mich, wie es aussehen wird bei Updates, ob die Prozedur dann wiederholt werden muss weil Ubuntu nicht mehr startet..Mittlerweile sind auch Kernel Updates erschienen und das Dualbootsystem läuft nach wie vor. Viel Glück an alle da draussen, die sich diesem Unterfangen stellen müssen wollen..

FAQ

Hintergrundbeleuchtung, Brightness Control

Einen für mich funktionierenden Workaround für die Bildschirmhelligkeit auf dem Z930 unter Ubuntu 14.04 findet sich hier:

Leider kann ich die Bildschirmhelligkeit nicht einstellen mit den Tastenkombinationen. Artikel die Hilfestellung geben den Kernel mit erweiterten Parametern zu starten brachten auch keine Lösung. Z.b. https://www.bitblokes.de/2014/04/notebook-bildschirmhelligkeit-einstellen-funktioniert-per-standard-nicht-unter-kubuntu-14-04-lts-trusty-tahr/

Tastaturbeleuchtung

Die Tastaturbeleuchtung ist nochmal ein eigenes Thema. Wenn ich in Windows die Beleuchtung eingeschaltet habe und Ubuntu boote, leuchtet das Keyboard (umgekehrt wenn es aus war bleibt es unter ubuntu auch aus 8-O). Und zwar dauerhaft ohne das man es wieder deaktivieren kann (Auch im Lockscreen, auch abgemeldet).

Seit dem letzten Kernelupdate auf 3.13.0-35-generic #62 funktioniert die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur tadellos. Allerdings als Dauerleuchte..

WLAN

Mit älteren WLAN-Router (802.11n!) habe ich sehr geringe Datenraten und einen hohen Anteil an Paketverlusten ( >80%) verzeichnen müssen. Das Problem unter Windows war an gleicher Stelle geringfügiger. Es gibt im Netz einige Artikel die sich dem WLAN-Problemen unter Ubuntu 14.04 annehmen. Unter anderem wurde ipv6 abgeschaltet, mit dem Regionalcode rumprobiert und auf den Bug vom Avahi Daemon eingegangen, Kanäle gewechselt…. Keines brachte erfolg.. Eine gute Zusammenstellung findet man hier:

Unter Windows 8.1 konnte man gut 4-5 Stunden oder vllt sogar mehr aus dem Akku rausholen. Nach der Installation von Ubuntu 14.0.1 mit dem Setting „Browsen, Terminal, Spotify“ kam ich auf ca 2-3 Stunden. Zur Zeit sammel ich Erfahrung mit:

Mal sehen was daraus wird.

Update: Ich kann jetzt keine Messwerte vorlegen aber subjektiv denke ich das das Laptop gut eine Stunde länger ohne Kabel auskommt seit der Installation von tlp.

Hardware

ganz schön viel Aufwand und frickelei um ans Ziel zu kommen. Und das im Jahre 2014. Ob Efi unser Glücksbringer sein wird, ich weiss es nicht. Ich finde das dieser ganze Uefi-Krempel meine Freiheiten unnötig einschränkt. ich habe eher den Eindruck, das es ein Mittel ist um den Kunden noch stärker an das Betriebsystem, hier Windows zu binden. Oder was gibt es noch für Vorteile für den Endkunden?

Diskussion

Stefan Prasstest141.35.49.27, 2017/01/10 15:44

Für Besitzer eines Toshiba Satellite Z930-130 gilt auch: „Weak EFI implementation only recognizes the fallback bootloader.“ und es steht an, den Bootloader auszutauschen, dann erst funktioniert der Dualmode.

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
V G X H D
 
linux/ubuntu/install-ubuntu-on-toshiba-z930.txt · Zuletzt geändert: 2016/04/25 16:18 von haiko